Sicherheitshinweise

 

Reisewarnungen für den Libanon

Das Auswärtige Amt veröffentlicht ständig aktualisierte Reisewarnungen, welche den Libanon betreffen. Vor einer Reise in den Libanon ist es daher unerlässlich, die Website des Auswärtigen Amtes zu konsultieren.

Unter folgender Adresse erhalten Sie die aktualisierten Reisewarnungen für den Libanon: Website Auswärtiges Amt.

Generelle Sicherheitshinweise für den Libanon

Krisenvorsorgeliste des Auswärtigen Amtes

Registrieren Sie sich für die Zeit Ihres Aufenthalts in der Krisenvorsorgeliste des Auswärtigen Amtes. Dies können Sie unter folgender Adresse gleich online erledigen:
https://elefand.diplo.de/elefandextern/home/login!form.action

Mit Hilfe dieser Liste können Sie von der Deutschen Botschaft im Libanon im Falle einer Krise oder anderer Sie betreffenden Ereignisse direkt und schnell kontaktiert werden.

Meiden Sie unsichere Regionen

Viele Regionen des Libanon sind nach wie vor für Europäer eher als gefährlich einzustufen. Dazu gehören viele Gebiete außerhalb der Metropolregion Beirut. Als grobe Faustregel können Sie sich merken: Bleiben Sie am besten nördlich des Flughafens Beirut und in Küstennähe.

Regionen wie die Bekaa-Ebene, Baalbek und Zahle sind als eher gefährlich einzustufen.
Bitte lesen Sie diesbezüglich auch die Warnungen des Auswärtigen Amtes (Link siehe oben).

Generelle Warnungen des Auswärtigen Amtes betreffen u.a. folgende Regionen:

Es wird gewarnt vor Reisen
– in die
 Bezirke Tripoli, Akkar und Minieh-Dinnieh im Norden des Libanon
 – in die Bekaa-Ebene nördlich von Baalbek.
In der Nähe der syrischen Grenze, derzeit vor allem in der Gegend um Arsal, besteht für Ausländer erhöhte Entführungsgefahr.
– in die palästinensischen Flüchtlingslager Nahr al-Bared und Beddawi bei Tripoli
– in die palästinensischen Flüchtlingslager Ain al-Helweh und Mieh Mieh bei Sidon.

Dringend abgeraten wird von Reisen
– in die restliche Bekaa-Ebene einschließlich der touristischen Stätten von Baalbek;
– in die Gebiete südlich des Litani (mit Ausnahme der Stadt Tyros) einschließlich des Grenzgebiets zu Israel;
in die südlichen Vororte Beiruts (sog. Dahiye).

Autofahren im Libanon

Der Verkehr im Libanon ist größtenteils sehr chaotisch. Verkehrsregeln werden – wenn überhaupt – nur sehr selten beachtet. Daher sollten Sie, wenn möglich, auf das Fahren im Libanon verzichten und Taxis nutzen. Diese sind relativ kostengünstig und sehr leicht direkt an der Straße zu bekommen.